o
oo


Start Palästina Portal
Stimmen für Palästina

 

 

Dr. Ludwig Watzal

Texte

Israeli Rejectionism – Buchbesprechung
Der Journalist und das "Imperium"
Die Stunde der Puritaner
Iranische Journalisten diskutieren
Demokratie kein Exportgut
Arabischer Kniefall
"Entzionisierung" Voraussetzung für Frieden
Mythen, Legenden und Realität - Simcha Flapan - Die Geburt Israels. Mythos und Wirklichkeit.

Ein Reich der Lüge. Unversöhnliche Positionen: Zu Optimismus besteht im Nahen Osten kein Anlass,

Unmoralisch und Politisch widersinnig. Alain Gresh kritisiert die palästinensischen Selbstmordattentate und das Vorgehen der israelischen Armee

Zionismus, Apartheid und das palästinensische Flüchtingsproblem

Tricks, Manipulationen und Diffamierungen - Dr.  Ludwig Watzal - Seit Ende Januar 2008 läuft eine neue geplante Diffamierungskampagne von antideutschen und neokonservativen Extremisten gegen mich mit dem Ziel, meine berufliche Existenz zu zerstören. Weil sie aus meinen zahlreichen Publikationen keinen „Antisemitismus“ destillieren können, haben sie sich auf das Manipulieren meiner Texte und das Diffamieren und Verleumden meiner Person spezialisiert.
http://www.arendtart.de/deutsch/palestina/Honestly_
Concerned/honestly_concerned_ludwig_watzal_dok
umentation-2008.htm

Zur Manipulation meiner biographischen Daten bediente man sich einer fragwürdigen Website im Libanon. Dies entbehrt nicht einer gewissen Pikanterie, treibt doch die Islamophobie innerhalb dieser beiden Sekten seltsame Blüten. mehr >>>

Richtigstellung zu einer Manipulation - Dr. Ludwig Watzal >>>

Jagdaktion 2008 gegen Dr. Watzal - Chronologische Dokumentation >>>

Jagdaktion Dr. Watzal 2004 - 2008 >>>

Die "Generalprobe" des Dr. B. >>>

Ludwig Watzal ist einer der Autoren, die schon sehr früh die Friedensabkommen zwischen Israelis und Palästinensern kritisch bewertete. Die aktuelle Entwicklung zeigt, dass seine Haltung durchaus berechtig war. In seinem jüngsten Buch „Feinde des Friedens" spiegeln sich zahlreiche Aspekte seiner Positionen wieder, die er bereits seit Jahren vertritt. In  direkter und deutlicher Form behandelt und kommentiert er die zahlreichen, für die Aussöhnung beider Völker störenden Begleitfaktoren, für deutsche Verhältnisse ungewöhnlich klare Worte. Kernbestand seiner Ausführungen sind eine Schilderung und Kommentierung der Umstände der völkerrechtswidrigen israelischen Siedlungspolitik, der Abriegelung der besetzten Gebiete. Er nennt die Verstöße gegen die Menschenrechte auf beiden Seiten, scheut sich auch nicht davor  die misslichen Zustände innerhalb der palästinensischen Autonomiebehörde zu benennen.  Der desolate Zustand der israelischen Friedensbewegung kommt auch zur Sprache. Er spannt  einen umfassenden Bogen von der neueren Geschichte Israels und Palästinas, gibt eine facettenreichen Analyse sämtlicher Abkommen seit 1993. Eine Fülle  Materialien wie Berichte von Zeitzeugen und  Menschenrechtsorganisationen lässt er einfließen.
Viele Zusammenhänge, die bisher oftmals nur bruchstückhaft bekannt waren, setzt er in einem neuen Zusammenhang.
Für Watzal ist offenkundig, dass Israel bereits im Vorfeld der Abkommen bestimmte Konzessionsgrenzen gezogen hatte - etwa in der Frage der Gestaltung des Palästinenser-Staates. Er sollte von Beginn nicht mehr als ein palästinensisches „Gefängnis mit Mittelmeerblick" werden. Auch der Vorwurf, Arafat habe seinerzeit durch die Ablehnung der Vorschläge Baraks sein eigenes Volk verraten wird wird in ein richtiges Licht gesetzt.
Die Europäer, insbesondere die Deutschen,  sollten sich stärker im Nahen Osten engagieren.

Watzal betrachtet die Kritik an der völkerrechtswidrigen Besatzungspolitik der verschiedenen israelischen Regierung als nichts außergewöhnliches, dies hat unter deutschen Verhältnissen etwas avantgardistisches.

Das Parlament, Nr. 45 2004, 01.11.2004 - "Entzionisierung" als Voraussetzung für einen wirklichen Frieden
Zur Nahost- und Israelpolitik der USA und der Macht der Neokonservativen (Neocons) auf die Außenpolitik
Vom ehrlichen Makler zur Partei Israels / Intifada 14

Dr. Ludwig Watzal als Jagdopfer von Honestly Concerned.

Bücher

Feinde des Friedens

Der endlose Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern  (Buchbesprechung)
(2. Auflage 2002)

Ludwig Watzal stellt erstmals den Friedensprozess in seiner Komplexität dar. Seine Analyse sämtlicher Abkommen vermittelt ein differenziertes Bild der israelischen und der palästinensischen Gesellschaft.

  ISBN: 3-7466-8071-9 Verlag: AtV Hrsg: Übers.: Seiten: ca. 320 Abb. Mit 10 Karten Einband: Broschur

Friedensfeinde

 
Der Konflikt zwischen Israel und Palästina in Geschichte und Gegenwart
 (Buchbesprechung)

 

Aufbau Taschenbuch , 1998, Berlin

Mit der Unterzeichnung des Autonomieabkommens für den Gaza-Streifen und die Stadt Jericho durch Israel und die PLO gibt es erstmals einen Hoffnungsschimmer auf Frieden im Nahen Osten. Die Lage der Menschenrechte der Palästinenser in Israel, in den besetzten und in den teilautonomen Gebieten ist nach wie vor prekär. Folterungen, Landenteignungen, Siedlungsausbau sowie Diskriminierungen im politischen, wirtschaftlichen, rechtlichen, sozialen oder medizinischen Bereich sind nicht einfach von der Tagesordnung verschwunden.
Ludwig Watzal bietet einen umfassenden Überblick über die aktuelle und zeitgeschichtliche Situation und stützt sich dabei neben eigenen Recherchen auf Zeugnisse israelischer, palästinensischer und internationaler Menschenrechtsorganisationen. Er macht deutlich, dass noch viel beiderseitiges Entgegenkommen notwendig ist und es einen dauerhaften Frieden erst geben wird, wenn Israel den palästinensischen Volk Gerechtigkeit auf allen Ebenen wiederfahren lässt   
  Quelle

 

Friedensfeinde liegt auch in englischer Übersetzung vor: Peace Enemies.

 

Das Buch als Download im PDF-Format

Inhaltsverzeichnis

Vorspann (Download PDF: 2 MB)

1. Zur Geschichte Palästinas und Israels (Download PDF: 17 MB)

2. Der Friedensprozeß in Israel und Palästina (Download PDF: 30 MB)

3. Die Menschenrechte der Palästinenser unter israelischer Besatzung und palästinensischer Autonomie (Download PDF: 14 MB)

4. Die Rolle Israels im internationalen System und im Nahen Osten (Download PDF: 10 MB)

5. Israel zwischen westlicher Demokratie und religiösem Fundamentalismus (Download PDF: 14 MB)

6. Ausblick: Friede in Nahost ist möglich (Download PDF: 5 MB)

Frieden ohne Gerechtigkeit?


... An einer Vielzahl von aktuellen Beispielen macht Ludwig Watzal deutlich, dass es einen dauerhaften Frieden erst geben wird, wenn Israel dem palästinensischen Volk Gerechtigkeit auf allen Ebenen widerfahren lässt und seine Menschenrechte achtet.
Erstmals wurden in dieser Studie die israelischen Menschenrechts- Verletzungen an den Palästinensern in diesem Umfang in deutscher Sprache analysiert und dokumentiert.

Sie können das Buch als PDF-Datei komplett oder kapitelweise von der Homepage des Dr. Watzal downloaden. (PDF -1.4 MB)  mehr >>>
 


 

Dr. Ludwig Watzal

Jahrgang 1950, zählt zu den renommiertesten deutschen Nahost-Experten. Er studierte Politische Wissenschaften in Berlin, internationale Beziehungen in Philadelphia, Philosophie in München und katholische Theologie in Würzburg. Watzal arbeitet als  als freier Journalist für Fernsehen und Rundfunk sowie als Lehrbeauftragter an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn. Zuletzt erschienen von ihm die Bücher "Friedensfeinde. Der Konflikt zwischen Israel und Palästina in Geschichte und Gegenwart", "Peace Enemies" und "Feinde des Friedens".

Vita >>>

Homepage von Dr. Ludwig Watzal >>>
Blog: BETWEEN THE LINES - LUDWIG WATZAL >>>

Dr. Ludwig Watzal als Jagdopfer von Honestly Concerned >>>

Publikationen
ISRAEL IM SECHS-TAGE-KRIEG - Ludwig Watzal: 16 Jahre Planung für entscheidende 80 Minuten - Tatsächlich haben ihn die Sieger bis heute nicht beenden können

"Die Wunde und die Narbe". 50 Jahre Israel. Gespräch mit Botschafter Avi Primor, in: Die Neue Gesellschaft/Frankfurter Hefte, 45 (1998) 4, S. 301-309. (pdf)

Die Stunde der Puritaner - Palästina nach der Wahl
Gelingt Hamas so etwas wie ein "demokratischer Islamismus"? - Ludwig Watzal
Der Krieger räumt das Feld -
Ariel Sharon

Er hinterlässt seinen Nachfolgern ein verunsichertes Land
- Ludwig Watzal
Rückschau: Von der zionistischen Besiedelung bis zur Staatsgründung Israels - Zur Entstehungsgeschichte des Nahostkonfliktes Ludwig Watzal

Frieden ist möglich - aber unwahrscheinlich
von Ludwig Watzal

Arafats langer Atem - Ariel Sharon war der falsche Partner, nicht Mahmoud Abbas
Begradigung der Fronten
"Abkommen"  in Genf.
Pseudo-Diplomatie oder Real-Politik? - Palästinensische Politiker haben vor allem in der Flüchtlingsfrage eine Schmerzgrenze überschritten

"Genfer Übereinkunft": Von Anhang X hängt vieles ab,

Zeit der Durchhalteparolen,

Demokratie ist kein Exportgut,

Trostlose Aussichten,

Arafats langer Atem,

Kurei tritt an,

Feuer mit Feuer bekämpfen,

Neue Anschläge in Israel - das Ende der Friedenshoffnung?

Allgemeines Schulterklopfen. Abbas und Sharon bei Bush,

Brandherd Nahost,

UN-Korps nach Palästina? Geleitschutz für die "Road Map".

Im Gleichschritt. Beklagenswerter Zustand. Arabischer Kniefall vor den USA und der "Road Map"

´Das kann nicht gut gehen`.

Steht den Palästinensern eine neue Vertreibung bevor? Intifada 11

weitere Publikationen

oben | Start
 

 

Start | oben

Mail           Impressum           Haftungsausschluss           Translate          Honestly Concerned  + Netzwerk        The "best" of  H. M. Broder            Erhard  arendt art