oo

Das Palästina Portal

Kostenlos IST nicht Kosten-frei




Unterstützen Sie unsere Arbeit

 

Nach oben
Antisemitismus
Atomwaffen in Israel
Aufrufe
Apartheid
Archiv
Berichte Untersuchungen
Besatzung
Betlehem
BDS Boykott
Bücher Literatur
Checkpoint
Christen in Palästina
Collagen
Dokumente zum Nahostkonflikt
Einstaaten - Zweistaatenlösung
Frauen in Palästina
Friedlicher Widerstand
Friedensverhandlungen
Gaza
Gefangen in Israel
Hebron + die Siedler
Helfen
Hilfe für Gaza
Israellobby
Jerusalem
Karten
Kinder
Kunst + Kultur
Kölner Klagemauer
Kriegsdienstverweigerer
Leiden + Leben
Leserbriefe
Links -  Palästinaseiten
Mauer
Medien - Videos, Fotos, Bücher
Meinungsfreiheit + Zensur
Nakba - Vertreibung - Landraub
Palästina im Überblick
Personen
Rassismus
Referenten Moderatoren
Recht - Internationales Recht
Selbstdarstellung oder Solidarität?
Soldaten - IDF - Besatzungsarmee
Stimmen für Palästina
Schule Lernen
Siedler + Siedlungen
Sponsoren
Tötungen - Massaker
Wasser
Waffen - Israel
Wirtschaft
Zionismus - Antizionismus
Zerstörung -  Krieg - Mord
Weitere Themen

 

 

Aufrufe

Aktuelle - Aufrufe und Aktionen
Dortmunder Erklärung
Internationale Stimmen
Aufrufs gegen Kriegsvorbereitung - Syrien + Iran
Aufruf an israelische Soldaten, Kriegsverbrechen zu stoppen

 

A call upon Israeli Air Force pilots to refuse to bomb Iran - To The Air Force pilots - Israel Defense Forces(IDF) Greetings, We issue this appeal to you out of a deep sense of concern and anxiety at the present situation in this country. We know a little bit through the media, and much more is happening behind the scenes, of which we may know only when it is too late. We do not know your names, your family status, your views or your opinions. We do know one thing - at this moment our fate, our very future, lies very much in your hands.

In the near future, possibly within weeks, you may get the fateful order – to man the planes and take off for the task of bombing Iran. You will have, of course, the choice of obeying the order, accepting the arguments and assertions of those who give it without questions, and striving to perform the task to your best professional ability. This would amount to accepting the argument that bombing Iran's nuclear facilities is essential for the defense of the State of Israel, thereby also accepting that you will be firing the first shot in a war whose results might be catastrophic for all of us. >>>

Jede Kritik an Israel wegen Bruch des Völkerrechts wird von der israelischen Politik selbst als Antisemitismus definiert. Das ist Erpressung, um Kritiker mundtot zu machen. Es ist eine Methode, um freie Hand zu haben, weiterhin straffrei die Palästinenser zu unterdrücken. Auch die sogenannten Antideutschen vertreten eine solche Haltung. Das ist eine Strategie, die leider nicht unwirksam ist. Doch die Kritik am Bruch des Völkerrechts ist nicht nur eine solidarische Unterstützung für die Rechte der Palästinenser und der israelischen Friedensbewegung, sondern letztendlich auch eine Unterstützung für das israelische Volk, friedlich und sicher leben zu können.  Felicia Langer.

"......Auschwitz bleibt ein Wundmal in den Geschichtsbüchern. Wir können es nicht ausradieren. Doch die passive Betrachtung der deutschen Vergangenheit schafft außer Betroffenheit und Bedauern keine produktive Kraft, die Rücksicht auf alte Verbrechen mit der Vorsicht für eine neue Zukunft verbindet, in der nie mehr Menschen gequält, gefoltert und ermordet werden.

Daran mitzuarbeiten und die Stimme zu erheben für die, die schweigen und nicht gehört werden, ist meine Form der Vergangenheitsbewältigung und mein kleiner Beitrag zur Wiedergutmachung für das, was Deutsche den Juden angetan haben. Deshalb verteidige ich Israel mit voller Überzeugung. Scharon bekämpfe ich nicht mit allen Mitteln, aber mit ganzer Kraft."

Norbert Blüm

Würde man mich nach meiner Meinung fragen, würde ich den jüdischen Gemeinden in der Welt folgendes raten: Zerbricht diesen Zauberkreis. Entwaffnet die Antisemiten. Befreit euch von der automatischen Solidarität mit allem, was unsere Regierungen tun. Lasst euer Gewissen reden. Kehrt zurück zu den traditionellen jüdischen Werten von „Gerechtigkeit, Gerechtigkeit sollst Du suchen“. Solidarisiert euch mit dem anderen Israel, welches für solche Werte kämpft. mehr  Abraham Melzer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Image:GlobalIntifada.gif

 

"Schwierige Aufgabe

Den Mitschuldigen
ihre Mitschuld
predigen
so
daß sie überzeugt sind
ist schwer

denn sie haben immer
die einleuchtendsten Beweise
für ihre völlige
oder
(denn sie wollen
nicht selbstgerecht sein)
so gut wie völlige Unschuld

Sie kennen sich
weil sie in alles
genauestens eingeweiht sind
auch viel besser aus
als zum Beispiel der Fremde
der sich herausnimmt
zu ihnen
von Mitschuld zu sprechen

Um wirklich
so überzeugend
wie sie
seine Unschuld
beweisen zu können
muß einer schon
mitschuldig sein"


Erich Fried

Start | oben

Mail            Impressum             Haftungsausschluss               Honestly Concerned  + Netzwerk           The "best" of  H. M. Broder            arendt art