oo

Das Palästina Portal

Kostenlos  IST nicht Kostenfrei

Unterstützen Sie
unsere Arbeit

Nach oben
Chronologie 4 -  Free Gaza - 2010
Chronologie 3 - Free Gaza - 2010
Chronologie 2 -  Free Gaza - 2010
Chronologie 1 -  Free Gaza - 2010
2010 - 2016 Interview mit Laura Arau
Demo München 11.6.2010
Demo Berlin -  2.6.2010
Demo Frankfurt 1.6.2010
Demo Frankkfurt 5.6.2010
Demo Berlin 4.6.2010
Demo Berlin -  1.6.2010
Demo Stuttgart 4.6.2010
Demo München 5.6.2010
Strohmeyer - Rede in Bremen 5.6.2010
Greta Berlin: Drei Lügen über die Marvi Marmara
Doetzer St. - Flotte ohne Wellenschlag
Free Gaza Team - Gebt Besitz zurück.
Knessetabgeordnete Hanin Zuabi wird  bestraft
07.07.2011 - Demo Griechische Botschaft

 

 

 

Free Gaza 2010


 

Knessetabgeordnete Hanin Zuabi wird wegen Teilnahme an der Gazaflotte bestraft

Inhalt

Chronologie 4 -  Free Gaza - 2010
Chronologie 3 - Free Gaza - 2010
Chronologie 2 -  Free Gaza - 2010
Chronologie 1 -  Free Gaza - 2010
2010 - 2016 Interview mit Laura Arau
Demo München 11.6.2010
Demo Berlin -  2.6.2010
Demo Frankfurt 1.6.2010
Demo Frankkfurt 5.6.2010
Demo Berlin 4.6.2010
Demo Berlin -  1.6.2010
Demo Stuttgart 4.6.2010
Demo München 5.6.2010
Strohmeyer - Rede in Bremen 5.6.2010
Greta Berlin: Drei Lügen über die Marvi Marmara
Doetzer St. - Flotte ohne Wellenschlag
Free Gaza Team - Gebt Besitz zurück.
Knessetabgeordnete Hanin Zuabi wird  bestraft
07.07.2011 - Demo Griechische Botschaft

 

Wolfgang Gehrcke An den Vorsitzenden des Menschenrechtsausschusses Tom Königs MdB -  Aufnahme von Hanin Zuabi ins Parlamentarierschutzprogramm - Sehr geehrter Kollege Königs, lieber Tom, ich bin in großer Sorge über den Umgang des israelischen Parlaments, der Knesset, mit der Abgeordneten Hanin Suabi. Bekanntermaßen war Frau Suabi an Bord eines der Schiffe der Free-Gaza-Flotille. Unabhängig davon, wie man die Aktion von Frau Suabi politisch wertet, ist es völlig inakzeptabel, dass die Knesset ihre Rechte als Parlamentarierin beschnitten hat, ihr das Recht  >>>

Parlamentarier schützen Parlamentarier - eine Aktion des Deutschen Bundestages zugunsten bedrohter und verfolgter Politikerinnen und Politiker (pdf) >>>

 

Kleine Anfrage der Abgeordneten Annette Groth, Jan von Aken, Christine Buchholz, Inge Höger u.a. und der Fraktion DIE LINKE vom 9.7.2010 an die Bundesregierung - Die Antworten der Bundesregierung - Titel - Repressionen gegen israelische und palästinensische Menschenrechtsverteidigerinnen und -verteidiger sowie Journalistinnen und Journalisten >>>     



Die arabische Knesset-Abgeordnete Hanin Zuabi, die an Bord der „Mavi Marmara“ gewesen war, verliert nach einem Knesset-Beschluss drei grundlegende Privilegien als Parlamentarierin >>>

 

 Ein parlamentarischer Mob - Uri Avnery - (...) VOR KURZEM ist das Land Zeuge einer Szene geworden, die so aussah, als hätte sie  im Parlament von Südkorea oder Japan stattgefunden. Auf dem Rednerpult des Knessetsprechers stand das Knessetmitglied Hanin Soabi von der arabisch-nationalistischen Baladfraktion und versuchte zu erklären, warum sie sich der Gaza-Hilfs-Flotille angeschlossen hatte, die von der israelischen Marine angegriffen worden war. MK Anastasia Michaeli, ein Mitglied der Lieberman-Partei, sprang von ihrem Sitz auf und lief mit grauenerregenden Schreien und erhobenen Armen auf das Podium  zu, um Hanin Soabi mit Gewalt von dort wegzuziehen. Andere Mitglieder  erhoben sich von ihren Sitzen, um Michaeli zu helfen. Neben der Rednerin versammelte sich ein drohendes Knäuel von Knessetmitgliedern. Nur mit großer Mühe gelang es Saalordnern, Soabi vor körperlichem Schaden zu bewahren. Eines der männlichen Mitglieder schrie sie  in einer Mischung von Rassismus und Sexismus an: „Geh nach Gaza und sieh, was man dort mit einer 41jährigen unverheirateten Frau tun wird!“ >>>

 

Boycott the Knesset - I am hastening to call for this boycott because I want to earn a footnote in Jewish history: He tried, Canute-like, to stand against the wave of fascism that engulfed the Zionist project. - David Landau - A bill proposed by coalition chairman Ze'ev Elkin (Likud ) and the chairwoman of the Kadima faction, Dalia Itzik, together with MK Aryeh Eldad of the National Union, would punish any Israeli calling for a boycott of any Israeli individual or institution, whether in Israel or in the territories. The fine is NIS 30,000, plus any damages that can be proven. The bill passed its preliminary reading on Wednesday. >>>

 

 Knesset Members Attack Haneen Zoabi After Free Gaza - Juni 2010


 

Breakdown in Israeli Parliament - MK Zoabi attacked in Knesset (commentary below) -

MK Regev tolds to MK Zoabi to go to Gaza after defending turkish flotilla.

 

Interview: M.K. Haneen Zoabi (Zou'bi) Diplomatic Privileges Revoked in Israeli Knesset - Knesset revokes MK's privileges over flotilla support -  Israel's parliament revoked the privileges of Palestinian Knesset member Haneen Zoabi on Tuesday for her participation in May's Gaza-bound aid flotilla attempting to break Israel's blockade. Following the announcement, Zoabi told Ma'an radio that she was expecting the majority of her peers to vote in favor of invalidating her diplomatic passport and revoking her right to receive funding for legal expenses. "Israel began to incriminate Arab citizens and accuse them of treason, and what I am facing is part of a collective procedure which started with Azmi Bishara, who was accused of treason and espionage, then Sheikh Raed Salah who was sentenced to five months in jail," she said. Bishara was accused of spying for Syria after he visited the state for a funeral. In response, Israel stripped the MK of his privileges and passed the so-called Bishara law, allowing for the revocation of diplomatic privileges for parliament members who visit enemy states. After 34 MKs voted in favor, a violent brawl was nearly started between Arab and Jewish MKs after the hearing, the Israeli daily Yedioth Aharonoth reported. Zoabi clapped when the Knesset's decision was announced, and MK Yoel Hasson drew close to her and said "You will soon be a former MK." >>>

Interview: M.K. Haneen Zoabi (Zou'bi) Diplomatic Privileges Revoked in Israeli Knesset

 

For first time in nine months, Israel razes Palestinian homes in East Jerusalem - Municipality says structures were not homes but witnesses report Palestinian family removing belongings. - Nir Hasson and News Agencies - Israel razed on Tuesday an inhabited Palestinian home in East Jerusalem for the first time in eight months, effectively ending an unofficial freeze of such internationally condemned demolitions. A Reuters photographer witnessed a Palestinian family removing its belongings from the house in East Jerusalem's Beit Hanina neighborhood before an Israeli excavator tore into the dwelling.

 

 

Hasbara in der Knesset - ein gefälschter "iranischer" Pass für Arab MK Zoabi wird präsentiert.

Knesset revokes Arab MK Zoabi's privileges over Gaza flotilla - In 34-16 vote, Knesset approves stripping Zoabi of three parliamentary privileges over participation in Gaza flotilla; Zoabi: Knesset is punishing me out of vengeance. - Jonathan Lis - The Knesset on Tuesday voted to revoke three parliamentary privileges from Arab MK Hanin Zoabi (Balad) due to her participation in the aid flotilla that sailed to Gaza in late May. Thirty-four lawmakers voted in favor of stripping Zoabi's privileges and 16 voted against, after a heated debate, in which Zoabi accused her fellow lawmakers of punishing her out of vengeance. Zoabi responded to the Knesset vote by saying, "It's not surprising that a country that strips the fundamental rights of its Arab citizens would revoke the privileges of a Knesset member who loyally represents her electorate." Zoabi went on to say that the vote represents a dangerous precedent with regard to Israel's Arab citizens and is a hostile message toward her. >>>

Der "Umgang" mit Frau  Zoabi

 

 

Gush Shalom - Pressemitteilung vom 8. Juni 2010

Schauprozeß gegen Knesset-Mitglied Hanin Zuabi vor einem Femegericht


Die Geschehnisse vor dem Hausausschuß der Knesset hatten mit einer demokratischen Diskussion oder Debatte nichts zu tun.

Der brutale Angriff von Knesset-Mitgliedern auf KM Hanin Zuabi, ist, genauso wie die kriminelle Offensive von 'Im Tirtzu' gegen den 'NewIsrael Fund' und wie der Überfall von Straßenschlägern auf Uri Avnery in der Ibn Gvirol Straße in Tel Aviv, Teil einer vielfachen nationalistischen und rassistischen Aufwiegelungskampagne, die alle zum Schweigen bringen soll, die ihre Stimme gegen die Politik der Besetzung erheben, und jedes Überbleibsel der Demokratie im Staat Israel auslöschen soll.

Die Geschehnisse vor dem Hausausschuß der Knesset hatten mit einer demokratischen Diskussion oder Debatte nichts zu tun. Es war ein Schauprozeß gegen Knessetmitglied Hanin Zuabi vor einem Femegericht,

ein abgekartetes Spiel, dessen Ergebnis bereits vorher festgelegt war. Nicht Zuabi wurde durch dieses ekelerregende Schauspiel beleidigt und erniedrigt. Es waren die Knesset-Mitglieder der extremen Rechten, die sich, die Knesset als ganzes und den Staat Israel im allgemeinen beschämten und erniedrigten. Quelle

 

 

Hanin Zuabi gehörte als einzige Knesset-Abgeordnete zu den Passagieren der Gaza-Solidaritätsflotte. Ihr erster Auftritt vor dem israelischen Parlament, zwei Tage nach der Erstürmung der Schiffe durch die israelische Armee, führt zu Tumulten. Jüdische Abgeordnete rennen hysterisch zum Rednerpult, rufen, Zuabi müsse ihr Amt aufgeben.

Die Abgeordnete Miri Regev von der rechten Likud-Partei bezichtigt Hanin Zuabi eines "doppelten Verbrechens". Sie habe sich, indem sie sich auf einem der Schiffe befand, Terroristen angeschlossen, und sie habe ein moralisches Verbrechen gegen den Staat Israel begangen. Dann schickt die Jüdin Regev die Araberin Zuabi in den Gaza-Streifen.

Regev: "Die Abgeordnete Zuabi muss bestraft werden. Wir brauchen keine trojanischen Pferde in der Knesset. Deswegen schlage ich der Abgeordneten Zuabi vor, dass sie gut zuhört. Ich hoffe, die Worte auf Arabisch richtig auszusprechen: Geh nach Gaza, Verräterin! Eine Verräterin, das ist sie! Wir brauchen keine Verräter im israelischen Parlament!" >>>


 

 

Jewish Israelis MK harrashed MK Hanin Zuabi in Knesset flotilla debate

 

 

 

 

 

Start | oben

Mail            Impressum             Haftungsausschluss               Honestly Concerned  + Netzwerk           The "best" of  H. M. Broder            arendt art